Landwirtschaft für Mensch und Natur

Demonstrationsbetrieb
ökologischer Landbau

Batzenweg 30
26817 Rhauderfehn
Tel. 04952 7970

Projekte

Praxisprojekt Nordwest 2050


Wo liegt die Klimabetroffenheit?


Durch verlängerte Dürren bzw. Hitzeperioden in Kombination mit extremen Wetterlagen wie starken Gewitterschauern und starkem Windaufkommen wird generell der Anbau von Freilandkulturen immer schwieriger.

Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Kultivierung alter, resistenter Gemüse- und Getreidesorten gelegt.

Gerade der Anbau von Getreide wird in der Region Ostfriesland zu einer immer größeren Herausforderung. Die Sommerungen können oft wegen extremer Nässe auf den Flächen erst spät gesät werden. Nach dem Auflaufen des Getreides folgt im Frühjahr oft eine Trockenperiode, die zu einer Ertragsminderung durch Wassermangel führen kann.

Die Winterungen lassen sich oft gut einsäen, leiden aber in den Wintermonaten häufig unter Staunässe durch extreme Regenfälle.

Praxisprojekt Nordwest 2050


Angestrebte Maßnahmen:
 

  • Eine Maßnahme im Gemüsebereich könnte eine neue Gewächshauseindeckung sein, die durch ihre besondere Permissivität freilandähnliche Lichtverhältnisse im geschützten Anbau ermöglichen kann.
  • Im Bereich des Getreideanbaus soll versucht werden eine alte Roggenstaudensorte zu kultivieren. Sie ist sehr robust und schnellwüchsig, außerdem ein Tiefwurzler, und schafft eine gute Bodengare, so dass große Wassermengen wie ein Schwamm vom Boden aufgenommen werden können und somit größtenteils Staunässe verhindert werden kann. Gleichzeitig wird versucht ein betriebsspezifisches Vermarktungskonzept für die klimaangepassten Produkte zu entwickeln.